Holunder-Balsamico

Holunderbalsamico fiel mir vor ein paar Monaten in die Hände. Da ich derart exotisches Zeug immer ganz gerne ausprobiere, ist das Fläschchen bei mir im Einkaufswagen gelandet. Es war auch recht schmackhaft, besonders, als ich Balsamicocreme daraus hergestellt habe. Die Fruchtfliegen flogen übrigens auch auf diesen Essig, aber das nur am Rande. Nun ist die Flasche alle, der Holunder reif und mir fiel diese kleine Köstlichkeit ein. Selbermachen. Ganz, ganz einfach, wie ich festgestellt habe. Beim Probieren kam dann die Überraschung: das Zeug, das mir gekauft als ganz okay vorkam, war so lecker, daß man es fast trinken konnte. Fruchtig, aromatisch – da kann das Gekaufte mal wieder nicht mithalten. Also, dann, hier das Rezept:

 

[stextbox id=“grey“]

Holunderbalsamico (gibt ca. 1,3 l)

  • 1 Liter guter Balsamico
  • 320 g Zucker
  • 600 g Holunderbeeren (ohne Stiele)

Den Balsamico mit dem Zucker aufkochen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann die Holunderbeeren hinzugeben und 15 Minuten vor sich hinköcheln lassen. Danach abkühlen lassen, abseihen und in Flaschen abfüllen. Fertig ist das Mitbringsel.

[/stextbox]

Kategorie Allgemein

Ich bin ausgebildete Verlagskauffrau, promovierte Kunsthistorikerin und inzwischen als Food- und Landschaftsfotografin bei mehreren internationalen Agenturen tätig. Ich habe mich der Fotografie gewidmet, weil kreatives Arbeiten unglaublich wichtig für mich ist und ich keinen Job ertragen könnte, bei dem ich von acht bis fünf am Schreibtisch sitze.

2 Kommentare

  1. Hey Susan,
    von Holunder-Balsamico habe ich ja noch nie gehört! Ich kenne bisher nur Himbeer- und Johannisbeeressig, die auch beide sehr lecker sind. Also die beiden Sorten habe ich probiert, weiß natürlich, dass es da quasi unendlich viele Geschmacksrichtungen gibt. 😉 Selber habe ich sowas auch noch nie gemacht leider.

    Balsamico ist aber überhaupt ein ganz spannende Sache, finde ich. Mir war gar nicht klar, was das für harte Arbeit ist, sowas herzustellen! Falls es dich interessiert, hier ein Artikel, den ich dazu ganz gut fand: http://www.emilia.de/balsamico-essig.html

    Wenn ich mich an deinem neusten Rezept (Kokosjoghurt) versucht habe, werde ich mich mal mutig an den Holunderbalsamico wagen, glaube ich. 😉

    Liebe Grüße
    Lina

    • Augenblicke-Fotografie

      Hi Lina,
      Der Balsamico ist wirklich total lecker. Echter Balsamico ist natürlich harte Arbeit, aber der industriell hergestellte ist eine ganz andere Geschichte. Für den Holunderbalsamico würde ich eher den billigen nehmen, der andere wäre mir dafür zu kostbar 🙂
      Ich hoffe, es schmeckt dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.