Wieder zurück

So, jetzt sind wir wieder zurück. Der Ausflug zur Verwandtschaft war schön, aber auch recht unspektakulär.

Da waren unter anderem:

  • ein Theaterbesuch – Peter Pan. Schrill, laut, bunt, rockig, dem Kind hats gefallen. Käpt’n Hook war klasse – eine Mischung aus Captain Mack Sparrow und Michael Mittermeier. Muß man gehört haben.
  • ein Grusical Musical auf Rollen. Kind fand auch das klasse. Ich habe eher die Bemühungen des Turnvereins gewürdigt. Irgendwie war es ja auch lustig.
  • ein geplatztes Trommelfell beim Kind, vorhergehend eine nicht bemerkte Mittelohrentzündung. Schwimmen ist also erst mal nicht mehr
  • ein Plausch mit der besten Freundin, das hat gut getan
  • geplanter aber geplatzter Weihnachtsmarktbesuch aufgrund Krankheit des Kindes
  • Erholung, eigentlich zu viel Erholung
  • keine Fotos
  • der Einsatz der Pastamaschine, die ich meiner Mutter abgeschwatzt habe. Kind hat gekurbelt, ich den Teig geschoben. Teamwork par excellence. Lecker war es auch.
  • Das Weihnachtsgeschenk für das Kind von meinen Eltern mußte ich mitnehmen. Ziemlich schräges Teil, wie ich festgestellt habe. Demnächst stehen uns noch mehr Reisen bevor: die Eltern planen, in die schöne Hansestadt Hamburg zu ziehen. Midlifecrisis. Die benehmen sich momentan wie Teenager. Damit dürfte die Familie ziemlich zerstreut sein: Frankreich, England, Hamburg, Detmold, Siegen. Und keiner kommt zu uns *grummel* – ist ja zu weit…
  • ein sehr tolles Interview heute, das zum Nachdenken angeregt hat. Und dabei das schöne Gefühl, daß unser Projekt langsam Formen annimmt.

ja, wie ich schon sagte: unspektakulär.

Jetzt bemühe ich mich um Weihnachtsdeko. Wenigstens habe ich dieses Jahr (fast) rechtzeitig den Adventskranz aufgestellt.Daneben habe ich einen Teller fertiggemacht, der aussieht wie ein Zuckerwattehaufen mit Weihnachtskugeln, d.h. ziemlich beknackt also. Aber ich habe ja noch ein paar Tage. Morgen abend mache ich das in aller Ruhe.

Und für das nächste Posting lasse ich mir dann auch wieder was Spritziges einfallen.

Kategorie Allgemein

Ich bin ausgebildete Verlagskauffrau, promovierte Kunsthistorikerin und inzwischen als Food- und Landschaftsfotografin bei mehreren internationalen Agenturen tätig. Ich habe mich der Fotografie gewidmet, weil kreatives Arbeiten unglaublich wichtig für mich ist und ich keinen Job ertragen könnte, bei dem ich von acht bis fünf am Schreibtisch sitze.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.