Es weihnachtet sehr

…was ich übrigens nicht an der exzessiven Weihnachtsdeko allüberall festmache oder daran, daß der Glühwein wieder richtig lecker ist oder auch daran, daß heute drei entzückende kleine Mädchen unter dem Tisch meines Apfehändlers ihre Blockflöten mit „Ihr Kinderlein kommet“ oder so ähnlich malträtiert haben.

Nein, ich mache es daran fest, daß mir einfach nicht mehr warm werden will. Ich weiß, ist nicht so kalt. Aber ungemütlich. Und gerade bin ich via Gesichtsbuch von meiner lieben Freundin A. aus Perth informiert worden, daß dort 36°C, Sonne, Strandwetter herrschen. Genau das, was ich hören wollte.

So, ich bearbeite jetzt – soweit überhaupt auf meinem Festplattenchaos auffindbar – weiter meine Getty-Dinger (Yaaaay, endlich, warum auch immer und eigentlich hatte ich es aufgegeben, mich darum zu bemühen! Eine Ahnung habe ich ja und wenn das zutrifft: Vielen lieben Dank!), fröstele weiter vor mich hin, nerve mich mit dem Fotobuch, das eigentlich heute fertiggestellt sein wollte, aber es nicht machbar ist, da keine Lust und werde gleich die ersten Kekse backen und dabei meinen Glühwein aufwärmen. Miltitasking delüks, ich glaube, ich weiß allmählich, warum ich so schusselig bin…

Übrigens: die Fotos vom röhrenden Hirsch folgen. Wir haben ja auch noch ein paar Tage.

Gute Nacht allerseits.

Kategorie Allgemein

Ich bin ausgebildete Verlagskauffrau, promovierte Kunsthistorikerin und inzwischen als Food- und Landschaftsfotografin bei mehreren internationalen Agenturen tätig. Ich habe mich der Fotografie gewidmet, weil kreatives Arbeiten unglaublich wichtig für mich ist und ich keinen Job ertragen könnte, bei dem ich von acht bis fünf am Schreibtisch sitze.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.