Morgens am See

Brrr…war das kalt. Aber schön wars. Einmal um den See herum, naja, wenigstens fast. Ich habe ein wenig Strecke abgekürzt, indem ich einfach über den See gegangen bin. Wenn es so richtig kalt ist, kann man halt auch als normaler Mensch mit Jesus mithalten und über Wasser laufen. Demnächst sollte ich aber daran denken, dass meine Doc Martens kein Profil mehr haben und das ist bei sehr rutschigen Wegen nicht sehr praktisch. Ich bin eher geschliddert als gegangen. Kalt, kalt kalt wars. Schön wars. Der Mann und das Kind haben hinterher bedauert, dass sie zuhause geblieben sind. Aber macht nichts, die beiden haben sich den sonntäglichen Frost eben auf der Kirmes geholt…und der Glühwein hinterher war nötig.

Die Enten haben sich hier übrigens an dem einzigen Platz versammelt, wo der See noch nicht zugefroren war. Ich bin froh, dass ich keine Ente bin. Wenn ich mal wiedergeboren werde, dann bitte nicht als Wintertier. Irgendwo in der Wüste, wo ich nie wieder frieren muss, das wärs dann bittedanke.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kategorie Allgemein

Ich bin ausgebildete Verlagskauffrau, promovierte Kunsthistorikerin und inzwischen als Food- und Landschaftsfotografin bei mehreren internationalen Agenturen tätig. Ich habe mich der Fotografie gewidmet, weil kreatives Arbeiten unglaublich wichtig für mich ist und ich keinen Job ertragen könnte, bei dem ich von acht bis fünf am Schreibtisch sitze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.