Nebel

Wunderschönen Nebel hatten wir gestern. Ich war rechtzeitig da, um die Sonne (sehr) kurz hinter den Nebelschwaden hervorlugen zu sehen.

Alles sehr mystisch und so, nur leider war der Sonnenzauber kurz darauf wieder vorbei. Und der Reiher schien es auch nicht sehr gemütlich zu finden, so wie der sich zusammenduckt. Die Enten hingegen waren unheimlich, die sind mir über den See hinweg gefolgt, vermutlich in der Hoffnung, etwas zu futtern abzustauben. Nur…mein kleines Brüderlein hatte einmal vor Urzeiten eine Website über Killerenten gebastelt, in der bis in die kleinste Einzelheit beschrieben war, was das für hinterhältiges Federvieh ist…und wer weiß, vielleicht ist da was dran…? 😉

 

 

Kategorie Fotografie

Ich bin ausgebildete Verlagskauffrau, promovierte Kunsthistorikerin und inzwischen als Food- und Landschaftsfotografin bei mehreren internationalen Agenturen tätig. Ich habe mich der Fotografie gewidmet, weil kreatives Arbeiten unglaublich wichtig für mich ist und ich keinen Job ertragen könnte, bei dem ich von acht bis fünf am Schreibtisch sitze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.