Gut gegen Frost: Tomatensuppe

Winter ist für mich die Zeit für Suppen. Ja, ich lebe in der kalten Jahreszeit quasi von heißen Suppen und Eintöpfen. Eine meiner Lieblingssuppen ist die gute, alte Tomatensuppe. Wir haben hier bei uns ein Standardrezept, das ich immer wieder mache. Und es wird nie langweilig. Immer, wenn uns nichts Dümmeres einfällt, kommt einer von uns auf die Idee, diese Tomatensuppe zu machen. Bis auf das Kind selbstverständlich. Sind Tomaten drin, ist daher giftig.

Tomatensuppe (1 von 1)-tile

Tomatensuppe mochte ich schon seit meiner Kindheit und die am liebsten mit Reis. Meine Mutter hat die einmalig gut zubereitet. Dachte ich. Bis ich irgendwann herausfand, dass es sich um ordinäre Tütensuppe gehandelt hat, die meine Mutter geöffnet hat, wenn sie mal keine Zeit oder Lust zum Kochen hatte. Pah. Es war eine der kulinarischen Enttäuschungen meiner Kindheit 😉

Inzwischen bin ich nicht mehr auf die Tüte angewiesen, sondern es kommen echte Tomaten in die Suppe. Ganz, ganz viele. Und Reis. Natürlich.

unbenannt-018

Das Rezept? Das ist auch ganz einfach.

  • 2-3 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • 300g Hackfleisch
  • 1-2 Handvoll Basmati-Reis, je nachdem, ob man gerne einen dicken Eintopf hat oder eher eine echte Suppe
  • Passierte Tomaten, bzw. Tomaten in Stücken. Viel davon. 4-6 Päckchen oder Dosen. Wieviel hängt wieder vom Reis ab. Ich mische immer passierte und gestückelte Tomaten.
  • 1/8l Rotwein
  • 3-4 El Balsamico oder nach Geschmack
  • 1/4 TL Zucker
  • 1 TL Paprikapulver
  • nach Geschmack: Salz, Pfeffer
  • gut passen auch Kräuter der Provence, Thymian, Oregano, Chili…

Zwiebeln im Öl goldbraun rösten, danach den Reis hinzufügen und glasig braten. Nun das Fleisch hinzugeben und anbraten. Mit dem Kochlöffel zerkleinern. Mit dem Rotwein ablöschen. Nach und nach die passierten und gestückelten Tomaten hinzugeben und eventuell mit ein wenig Wasser verdünnen. Auf kleiner Flamme köcheln lassen bis der Reis weich ist. Alles zusammen gibt einen großen Pott Eintopf/Suppe, der für mindestens 6 Personen ausreicht. Mit Sour Creme genießen.

Tipp: Wenn Kinder mitessen, den Rotwein weglassen und statt dessen ein wenig mehr Balsamico verwenden.

unbenannt-088

Kategorie Allgemein

Ich bin ausgebildete Verlagskauffrau, promovierte Kunsthistorikerin und inzwischen als Food- und Landschaftsfotografin bei mehreren internationalen Agenturen tätig. Ich habe mich der Fotografie gewidmet, weil kreatives Arbeiten unglaublich wichtig für mich ist und ich keinen Job ertragen könnte, bei dem ich von acht bis fünf am Schreibtisch sitze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.