Meine komplette Johannisbeerenernte

with 6 Kommentare

unbenannt-7

Tja, so sieht sie aus: Die Johannisbeerenernte des Jahres. Gerade mal eine Handvoll. Naja, immer noch besser als nix.

Verfolgen Augenblicke-Fotografie:

Ich bin ausgebildete Verlagskauffrau, promovierte Kunsthistorikerin und inzwischen als Food- und Landschaftsfotografin bei mehreren internationalen Agenturen tätig. Ich habe mich der Fotografie gewidmet, weil kreatives Arbeiten unglaublich wichtig für mich ist und ich keinen Job ertragen könnte, bei dem ich von acht bis fünf am Schreibtisch sitze.

6 Antworten

  1. Canan
    | Antworten

    Schade. Aber bestimmt wird es im nächsten Jahr besser! 🙂

    • Susan
      | Antworten

      Ich hoffe. Ich werde den Busch jedenfalls nciht mehr so gnadenlos zurückschneiden wie meine Himbeerstaude.

  2. Annette
    | Antworten

    Aber zumindest für ein tolles appetitliches Foto hat es gereicht.

    LG
    Annette

    • Susan
      | Antworten

      Naja, ich konnte sie sowieso nicht essen… *seufz*

  3. Canan
    | Antworten

    Huch, wie kommt das? Wir haben aus der diesjährigen Ernte (rote, weiße und schwarze) ca. 15 Flaschen Johannisbeersaft eingekocht. Eigentlich eher Sirup. Wie viele Sträucher hast du denn?

    • Susan
      | Antworten

      Ich habe nur einen kleinen Busch und ich fürchte, ich hatte den letzten Herbst zu radikal zurückgeschnitten – scheinbar mochte er das gar nicht. Oder er mag einfach nicht. Ich werde wohl woanders pflücken müssen. *seufz*

Deine Gedanken zu diesem Thema

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.