Just had some fun with a knife… ;-)

Irgendwie… war mir danach, mal ein bisschen zu spielen. Also habe ich mir ein Messer geschnappt und… ja, ein bisschen „Blut“ angerührt und gespritzt. Die ekligen Splatterfotos aus der Dusche zeige ich jetzt nicht ;-), ich denke, die weiße Serie reicht auch.

(Ja, ja, ich habe die Tage Dexter gesehen, schon gut, ich gebs ja zu)

Es hat definitiv Spaß gemacht – endlich mal was anderes als Food. Oder eigentlich auch nicht, denn essen/trinken kann man das „Blut“ ja. Eigentlich. Es sieht, wie ich finde, extrem echt aus, daher ist es eine echte Überwindung, davon zu probieren, auch wenn es lecker nach Karamell riecht… (und ihr wollt garantiert nicht wissen, wie mein Badezimmer nach dem Shooting gestunken hat: Eine Mischung aus Badreiniger, der nach Rasierwasser riecht und Karamell… *würg*)

Und das ganz große Thema der Nachbearbeitung war dann der elende Weißabgleich.

Kategorie Alltagsgeplauder

Ich bin ausgebildete Verlagskauffrau, promovierte Kunsthistorikerin und inzwischen als Food- und Landschaftsfotografin bei mehreren internationalen Agenturen tätig. Ich habe mich der Fotografie gewidmet, weil kreatives Arbeiten unglaublich wichtig für mich ist und ich keinen Job ertragen könnte, bei dem ich von acht bis fünf am Schreibtisch sitze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.