Muss sein!…?

Ich frage mich, ob das sein muss? Die ganze Sache mit Instagram. Vielleicht liegt es am Alter, aber mich nerven die sozialen Medien so unendlich. Es ist ein totales Zeitverschwendungs-Ding, das zusätzlich dazu führt, dass man sich unkreativ, langweilig, belanglos und banal vorkommt und gleichzeitig stundenlang sinnlos vor irgendwelchen Monitoren hängt. Es gibt ja so tolle Fotos. Riesige Insta-Accounts. Und ja, ich gebe zu, ich bin etwas neidisch, wenn ich manche Follower-Zahlen sehe. Dann der Gedanke: „Mann, sind die Fotos echt so mies, dass die keiner sehen will?“ Ich mache mir dann immer wieder klar, dass ich weder eine Social-Media-Strategie habe (höhö, Strategie… ich! Ausgerechnet) noch willens bin, mich mehrere Stunden in der Woche mit Postings, neuen Insta-Bildern, Auswertungen, Statistiken, Planungen und pipapo auseinanderzusetzen. Gleiches gilt für Facebook. Ich habe auch keine Lust mehr, mich stundenlang vor mein Smartphone zu setzen, um andere Bilder zu begaffen. Etwas, klar, immer. Wer guckt nicht gerne schöne Bilder. Aber dauernd? Das führt nur zu Unzulänglichkeits-Gefühlen. Bei mir zumindest.

Es nervt mich. Aber auf der anderen Seite frage ich mich, ob es nicht auch wichtig ist? Sichtbarkeit zeigen, Marketing, sich-selber-verkaufen (gräßliches Wort, gräßliche Tätigkeit. Es gibt Leute, die es lieben, aber das sind auch nicht immer die Leute, … aber lassen wir das.) Blöderweise ist es wichtig. Nur mache ich es nicht gerne. Und das merkt man auch…

Und was ist mit der Kreativität, Inspiration? Andere Bilder gucken, Input holen, neue Ideen. Auch hier gilt: Auf die Dosis kommt es an. Ein bisschen – ja, klar. Das klappt super. Zu viele? Das lähmt. Zumal auf den Social-Media-Kanälen oft recht gleichartige Bilder zu finden sind. Klasse gemacht, sehr professionell, aber irgendwann, wenn man zu viele davon angeschaut hat, sehen die alle gleich aus. Auch meine übrigens. Dann hat man nur noch eine endlose Suppe aus ähnlichen Fotos, aus der ab und zu mal das ein oder andere heraussticht. So viel Inspiration gibt das nicht her.

Daher habe ich jetzt kurz nach Silvester Insta von meinem Handy heruntergeworfen. Weg. Gelöscht. Nein, der Account besteht noch, natürlich. Ich mache nur… wie nennt man das gleich so schön… etwas Social-Media-Detox bis ich mich sortiert habe. Bis dahin: Nix Neues von mir auf Insta.

Schreibe einen Kommentar