Käse-Lauch-Suppe

16

Ich hätte schwören können, dass ich schon mal ein Rezept für eine Käse-Lauch-Suppe hier im Blog veröffentlicht habe. Ich habe Erbsensuppe, Gemüsesuppe, Tomatensuppe, ein Mexiko-Süppchen. Aber nein, keine Käse-Lauch-Suppe! Dem ist nicht so. Komisch. Egal. Ich mache die im Herbst ganz gerne: Es geht schnell, sie wärmt schön bei kaltem Wetter, man kann eine größere Menge machen, die man über mehrere Tage verteilen kann. Ideal also, um sie vorzubereiten, wenn man weiß, dass die Woche vollgepackt ist und man nicht zum Kochen kommt. Oder einfach auch keine Lust hat, groß zu kochen. Soll es ja auch geben.

Ich bin meist zu verpeilt, um für die ganze Woche vorzukochen, da ich die Erfahrung gemacht habe, dass extrem oft was dazwischen kommt. Letzte Woche zum Beispiel lag die halbe Familie mit einer Erkältung flach, es wurde nicht viel gegessen und die ganzen Vorbereitungen wären für die Katz gewesen. Gut, dass ich nichts vorbereitet hatte. Ich habe aber oft genug Sachen wegwerfen müssen, die man nicht einfrieren konnte, weil keiner in der Lage war, sie zu essen. Ich schweife wieder ab. Manchmal frage ich mich, wie mein Hirn funktioniert? Ich meine, ich schreibe über eine Suppe, die man grandios vorbereiten kann, nur um gleich darauf zu schreiben, dass ich das nicht hinkriege und wie blöd das immer läuft? Seufz.

Eine Suppentasse mit Käse-Lauch-Suppe und herbstlichem Dekor

Nun, jetzt aber zum Rezept. Die meisten werden Käse-Lauch-Suppe kennen, aber ich verwende keinen Schmelzkäse. Ich finde, das Ergebnis schmeckt dann weniger künstlich. Ich überlasse euch aber das endgültige Urteil. Ich war nur wieder zu vergesslich, die genaue Käsemenge anzugeben, das habe ich Pi-mal-Daumen gemacht und wieder mal vergessen, dass das Rezept in den Blog sollte. Ca. 15 g Käse kommen rein? Nach Geschmack auf jeden Fall. Ich will keine Käseempfehlung geben, da wir alle unterschiedliche Geschmäcker haben. Die einen mögen eher den würzigen Käse, andere (wie ich) haben es gerne etwas milder. Und Achtung: Die Konsistenz ist etwas anders als man es gemeinhin von der Käse-Lauch-Suppe kennt, da sich der Käse nicht komplett glatt auflöst und es nicht so zoppig-dick wird. Dafür muss man klassisch zum Schmelzkäse und/oder aber zu Stärke greifen.

Hier das Rezept:

Käse-Lauch-Suppe

Ohne Schmelzkäse, dafür mit Frischkäse

Zutaten

  • 250 g Rindfleisch
  • 2 Stangen Lauch, in Ringe geschnitten Bei Fructoseproblemen einfach das weiße Ende weglassen
  • Olivenöl zum Anbraten
  • 200 g Frischkäse
  • geriebenen Käse nach Wahl
  • 1,5 Liter Gemüsebrühe, Pfeffer, Salz

Anleitungen

  • Öl in einem hohen Suppentop erhitzen. Hackfleisch kräftig anbraten.
  • Die Lauchringe hinzugeben, Hitze etwas herunterdrehen und weitere 5 Minuten (circa) mitbraten.
  • Mit 1,5 l Gemüsebrühe ablöschen. Den Frischkäse, den geriebenen Käse einrühren, aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer und eventuell Muskat abschmecken. Fertig.
Gericht: Suppe
Land & Region: Deutsch
Keyword: deftig, Herbstsuppe, käse, Keto, Low Carb, suppe

Tipp: Aufpimpen zur Käse-Lauch-Kürbissuppe

Wenn man rein zufällig noch etwas Kürbispaste von vorangegangenen Pumpkin Spice Latte-Experimenten da hat, kann man die ebenfalls hinzugeben, um die Suppe farblich und geschmacklich noch zu aufzupimpen. Wenn man sich das vorher überlegt, kann man auch weniger Käse hineingeben.

Kürbis-Lauch-Suppe umgeben von herbstlicher Dekoration
Like
Close
Your custom text © Copyright 2020. All rights reserved.
Close